Bierfass 20 l - 50 l

409,36 € inklusive 19% MwSt. 344,00 € exklusive 19% MwSt.

zzgl. Versandkosten

Lieferzeit ca. 8 Tage

Liter:

  • 2434
Die Bierfässer wurden aus trockenem Eichenholz hergestellt und der Rand der Köpfe wurde rot... mehr
Produktinformationen "Bierfass 20 l - 50 l"

Die Bierfässer wurden aus trockenem Eichenholz hergestellt und der Rand der Köpfe wurde rot gestrichen. Das Fass ist außen Natur belassen, innen gepicht (mit Pech behandelt) und geeicht.
Einschließlich Spundring von 43 mm und zwei Breitwischbüchsen. 

Der Preis beinhaltet nur das Fass. Das passende Zubehör wie Spundschrauben, Hahn und Ventil, Kunststoffkorken, Bierschlegel und Spundlappen finden Sie unter dem Artikel.

Maße ca.:

Inhalt Länge cm Bauch Ø cm  Kopf Ø cm
20 l 42 38 32,5
50 l 57 50 42,5

Inbetriebnahme eines Bierfasses
Das äußerliche Wässern eines Bierfasses ist sehr wichtig für die Druckdichtigkeit. Es reicht, das Fass zu berieseln. Dieser Vorgang sollte eine Woche lang andauern (mit Unterbrechungen). Eine innere Wässerung ist überflüssig, da die Fässer gepicht sind.
Die meisten Brauer befüllen Ihre Fässer mit 1,5 - allerhöchstens 2 bar. Das ist lediglich eine Empfehlung; Exakte Angaben, wie viel Druck ein einzelnes Fass aushält, machen wir nicht, da viele Faktoren zu berücksichtigen sind.

Das Anzapfen:

Für das Anzapfen selbst benötigt man den Schlegel, den Hahn und das Ventil aus Messing. Das Fass sollte dabei stabil auf einem Tisch stehen.

Empfohlen wird, das Werkzeug vor dem Anzapfen in kaltes Wasser zu legen, das wirkt ähnlich wie ein Schmiermittel. Zu Beginn achten Sei bitte darauf, dass der Hahn geschlossen ist. (Er muss in Flussrichtung des Bieres zeigen).

Der Hahn muss in die Syphonzapflochbüchse, oder auch Schrödel genannt, an der Seite unter dem Spund hineingetrieben werden. Hierbei lässt es sich nicht vermeiden, dass Bier herausspritzt. (mehr oder weniger, je nach Geübtheit). Für das perfekte Anzapfen benötigt man zwei sehr kräftige Schläge. Lieber einen Schlag mehr zur Sicherheit für Ungeübte.

Der Hahn ist weiterhin festzuhalten und mit einem Glas darunter aufzudrehen. Sobald kein Bier mehr heraus läuft, setzt man das Ventil oben am Fasskopf in die Büchse. Das Ventil regelt den Fluss des Bieres – stark aufgedreht bedeutet mehr und umgekehrt weniger.

Falls es nicht funktioniert – auf gar keinen Fall den Hahn aus dem Fass ziehen!  Versuchen Sie den Hahn weiter in das Fass zu treiben. Schießt das Bier jedoch aus dem Luftventil und das Anzapfen hat funktioniert war das Fass nicht gekühlt und der Druck war zu groß.